Über "Manayakaya"


Mein Name ist Gesina Köppen-Schomerus und ich lebe mit meiner Familie und meinen Rhodesian Ridgebacks im sonnigen Süden Spaniens, genauer gesagt an der Costa de la Luz, am fast südlichsten Zipfel des europäischen Festlandes. Von klein auf waren Tiere immer schon ein sehr wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Im Alter von 7 Jahren bekam ich von meinen Eltern meinen sehnlichsten Wunsch erfüllt: einen Hund- die Beaglemischlingshündin Nicky! Es war Liebe auf den ersten Blick.Wir gingen gemeinsam durch dick und dünn, und Nicky war mir über viele Jahre eine treue Begleiterin. Sie war ein wundervoller Familienhund und liebte ihr Menschenrudel über alles - ganz besonders Kinder. Im Alter von zehn Jahren verstarb sie an Krebs, und wir mussten schweren Herzens von ihr Abschied nehmen. Nach einem halben Jahr ohne freundliches Schwanzwedeln, fröhliches Gebell und Händelecken im Haus, hielt ein niedlicher Beagle-Welpe, die Hündin "Woodcorner's Smart Christable" genannt Smarty, bei uns Einzug. Da ich zwei Jahre nach Smarty's Einzug, wegen meines Studiums nach England zog, waren die nächsten sieben Jahre – bis auf meine Besuche zu Hause in Deutschland – relativ "kontaktarm", was Hunde anging. Während der Jahre in London spürte ich immer wieder, dass irgend etwas in meinem Leben fehlte und mein Interesse an Hunden ging nie verloren. Mit Beendigung meines Studiums brachen wir 2000 alle Zelte in Deutschland und London ab und stürzten uns in unser neues Leben - das „Abenteuer Spanien“ begann! Seit unserem Umzug wuchs der Wunsch nach einem weiteren Hund als Familienmitglied und Begleiter (neben unserer mittlerweile zur reifen "Hundeoma" gealterten Smarty). Durch eine Reportage wurde ich auf die Rasse Rhodesian Ridgeback aufmerksam und wollte unbedingt mehr über diese bemerkenswerten Hunde erfahren. Ich war fasziniert und begann, mich zu informieren und alles an Material zu sammeln, das ich über diese Rasse in die Finger bekommen konnte. Nach intensiver Recherche und vielen Gesprächen stand der Entschluss für einen weiteren Hund fest - und dieser sollte ein Rhodesian Ridgeback sein! Im August 2003 war es dann endlich soweit und mein erster Rhodesian Ridgeback, Amani, zog bei uns ein. Seitdem bereichert er unser Leben täglich und ist nicht mehr wegzudenken! Amani war sozusagen der Beginn einer wunderbaren Beziehung, die sich zu einer wahren Leidenschaft entwickelte. Ich war definitiv vom „Ridgeback-Virus“ infiziert, und der Wunsch nach einem zweiten Ridgeback begann langsam aber stetig zu wachsen. Nach einem Jahr Vorlaufzeit, langer Planung und geduldigen Wartens kam Anfang 2005 meine Hündin „Heshima ya Kimba Fayola Kianga“ aus Südafrika nach Spanien. Seit ihrem Einzug hat sich Kianga von einem quirligen, kleinen Wirbelwind zu einer wunderschönen Hündin entwickelt. Mit ihrem lustigen, aufgeschlossenem Wesen und ihrer liebenswerten Art, erobert sie alle Herzen im Sturm! Im Frühjahr 2006 wurde mein Zwingername „Manayakaya“ in der RSCE/FCI eingetragen und international geschützt. Im Sommer des darauffolgenden Jahres ging mit der Geburt des A-Wurfs (nach dem südafrikanischen Importrüden "Karoskloof Ntchwaidumela) ein langgehegter Traum in Erfüllung. Am 26. Juni 2007 schenkte Kianga 14 gesunden Welpen das Leben und war während der Aufzuchtphase eine vorbildliche und fürsorgliche Mutter, wie man sie sich besser nicht hätte wünschen können. Aus diesem Wurf behielt ich eine wunderschöne Nachwuschshündin, Manayakaya Ayala. Momentan bringt Ayala - wie bereits ihre Mutter und "Onkel" Amani - ordentlich Schwung in unser Leben.

Ich bin sehr froh darüber, die einmalige Rasse Rhodesian Ridgeback mit ihren vielen besonderen Eigenschaften und charakterstarkem Verhalten durch meine drei Hunde täglich erleben und noch intensiver kennen lernen zu dürfen.

Zur Zeit plane ich Kianga's zweiten Wurf (meinen B-Wurf) für Anfang 2009 (mehr Informationen unter der Rubrik Wurfplanung).

home


back to websiteCopyright © 2004-2010 Gesina K.-Schomerus. Alle Rechte vorbehalten.